Bauen in Bonn

Bauen in Bonn


Bauen in Bonn ist ein Thema für sich und eines der meist angesprochenen Probleme in meinen vielen Gesprächen.

Angesprochen wird oft die Stadt als Bauherrin in eigener Sache. Zum einen der schlechte Zustand der städtischen Gebäude: Bäder, Schulen, Hallen, Stadthalle, Oper, Theater, Stadthaus,...  Zum anderen der schlechte Ablauf der Prozesse. Momentan stellt die Lage der Baukonjunktur alle Bauherren und insbesondere die Kommunen vor große Schwierigkeiten. Es ist aber objektiv erkennbar, dass die internen Prozesse in Bonn nicht gut laufen und dringend besser aufgestellt werden müssen. Ich habe in der Begleitung etlicher Bauvorhaben in Privatwirtschaft und Öffentlicher Verwaltung viel Erfahrung gesammelt. Daher kenne ich die Probleme, aber auch die Lösungsansätze und will mich als Oberbürgermeisterin verstärkt dort einbringen, mit dem städtischen Gebäudemanagement die Probleme aufarbeiten und genauer hinsehen. Nicht nur bei der Beethovenhalle!

Und da ist der Blick der Investoren, Bauherren und der Bauwirtschaft auf die Bonner Lage beim Bauen. Diese kritisieren zu Recht die Länge der Verfahren. Sowohl die Entwicklung des Baurechts, also der Bebauungspläne, als auch die einzelnen Genehmigungsverfahren. Ich schätze die Dauer der Verfahren inzwischen als großes Problem, als abschreckend für Investoren und standortschädlich ein. Wir müssen in Bonn schneller werden. Das Schaffen und Besetzen von mehr Stellen in Planungs- und Bauordnungsamt wäre hilfreich. Dies ist jedoch aufgrund des Fachkräftemangels und der mit der Privatwirtschaft kaum konkurrenzfähigen Gehältern im Öffentlichen Dienst mehr als schwierig. Fehlt das Personal, müssen die Prozesse aber so gesteuert werden, dass auch mit weniger Personal Fortschritte erzielt werden können. Da gibt es verschiedene Ansätze. Gemeinsam will ich zwischen Verwaltung und Bauwirtschaft die strukturellen Schwierigkeiten benennen und Lösungen entwickeln, wie das Miteinander zwischen Verwaltung und Bauwirtschaft besser und die Verfahren verkürzt werden können. Nur so können wir die Realisierung von wichtigen Vorhaben, egal ob Wohnungsbau, Gewerbeansiedlung oder Infrastrukturausbau, beschleunigen. So wie bisher geht es jedenfalls nicht weiter!

 

Meine Punkte:

  • Standardisierte, transparente Controllingberichte über alle städtischen Baumaßnahmen in Zusammenarbeit mit dem städtischen Gebäudemanagement
  • Grundlagenermittlung und Vorentwurfsplanung für einzuplanende Maßnahmen bis zur Fördermittelreife, um mehr von Fördermitteln auf Landes- und Bundesebene profitieren zu können
  • Zusammenarbeit zwischen Verwaltung und Bauwirtschaft durch regelmäßige kleine Konferenz "Besser Bauen in Bonn" fördern
  • Personaloffensive Bauverwaltung
  • Prozessbetrachtung Bauverwaltung und schneller Ausbau der digitalen Verwaltung

Mehr Positionen