Stilwechsel

Stilwechsel

Zuallererst will ich als Oberbürgermeisterin den Stil verändern, wie wir miteinander in Bonn Entscheidungen er­arbeiten und umsetzen. So wie das bisher geschieht, ist das in großen Teilen ineffizientes Verbrennen von Zeit, Energie und jeder Menge Geld mit einhergehendem großen Frust auf allen Seiten. Das können wir uns nicht mehr leisten!

Es gibt unglaublich viel zu tun und wir brauchen viele, die daran mitarbeiten. Wenn wir aber das Miteinander nicht ändern, ist und bleibt es unattraktiv, für Bonn zu arbeiten. Ob in der Verwaltung oder ehrenamtlich in der Politik, ob als Auftragnehmer der freien Wirtschaft oder als Engagierte in Initiativen und Vereinen. Wenn die Leute sagen: „In Bonn kriege ich nicht die Unterstützung, die ich brauche, da bekomme ich nichts umgesetzt“, dann wollen sich immer weniger engagieren, dann wird es immer schwieriger. Wir brauchen aber viele Menschen, die Lust haben, Bonn weiter zu entwickeln. Deshalb müssen die Rahmenbedingungen besser werden!

Diese Verbesserung sehe ich als eine meiner zentralen Aufgaben! Ich habe gute Erfahrungen mit offener Kommunikation gemacht. Ich arbeite mit gemeinsamen Zielvereinbarungen, abgestimmten Projektplänen und großer Transparenz und Verlässlichkeit. Ich bin überzeugt, dass das auch in Bonn möglich ist!

Es klingt vielleicht floskelhaft, aber als Oberbürgermeisterin will ich ein offenes Ohr haben für Anregungen und Kritik von Innen und Außen. Jeder muss ständig dazulernen und wir müssen uns permanent anpassen. Es gibt so viele, die in ihren Themenfeldern Experten sind. In­nerhalb der Verwaltung, aber insbesondere auch außerhalb. Die müssen mehr Gehör finden. Wir müssen bei knappen Personalressourcen und vielen Aufgaben gerade auf Teamplay setzen, echt miteinander arbeiten und BONN GEMEINSAM MACHEN.

Meine Punkte:

  • Frühere, adäquate Bürgerbeteiligung - aktive Mitbestimmung
  • Zielvereinbarungen für die großen Ziele der Stadt erarbeiten mit Rat und unter aktiver Beteiligung der Bürger und Bürgerinnen
  • Transparenz in der Umsetzung der Ziele - Arbeiten mit Zeit- und Maßnahmenplänen
  • Jeden Monat in einem anderen Ortsteil eine offene Ortsteilkonferenz mit Präsentationen zu wichtigen Projekten unter Einbeziehung der lokalen Akteure (Vereine, Initiativen, Gewerbetreibende, Kirchen,...)
  • Bürgersprechstunden
  • Parteiübergreifende/interfraktionelle Runde mit den Fraktionsvorsitzenden jeden Monat zur Verbesserung der Zusammenarbeit zwischen Verwaltung und Rat

Mehr Positionen